Zeteler Markt

Der Markt 2017 ist vorbei.

Auch der 330. Zeteler Markt erlebte einen Besucheransturm


Die fünfte Jahreszeit in der Friesischen Wehde

Jedes Jahr verspricht der Zeteler Markt Spaß und Unterhaltung und lockt mit vielen Attraktionen. Die Schausteller bebauen den Festplatz vom Rathaus bis zum Markthamm mit den schönsten, modernsten und attraktivsten Fahr-, Schau- und Verkaufsgeschäften.

Die Mischung aus Tradition und Hightech bei den Schaustellern und Händlern in Verbindung mit der Atmosphäre eines großen Familienfestes machen die Anziehungskraft des Zeteler Marktes aus.

Als der 330. Zeteler Markt am 08. November pünktlich um 15.00 Uhr durch den Bürgermeister der Gemeinde Zetel, Heiner Lauxtermann, eröffnet wurde, gab es trockenes Herbstwetter. Zur Freude des Veranstalters und der Schausteller blieb es bis zum letzten Markttag - dem Viehmarkttag - trocken. Die Schausteller sprachen daher nach Abschluss des Marktes auch von einem erfolgreichen Volksfest mit guten Umsätzen. Stichwort „Gute Umsätze“. Das wünschte unter anderem der Bürgermeister bei der traditionellen Schaustellerversammlung am Donnerstag vor dem Markt im Festzelt „de Vries“, die vom Vorsitzenden des Schaustellerverbandes Michael Hempen geleitet wurde. Rund 80 Schausteller war bei dieser traditionellen Zusammenkunft anwesend und konnten ihre Sorgen und Nöte loswerden. In Anwesenheit von Vertretern des Marktausschusses, der Verwaltung, der Feuerwehr, des Bauhofes und der Kirche zeigten sich die Schausteller sehr zufrieden mit den Gegebenheiten in Zetel. Die Voraussetzungen mit dem festen Untergrund und der vorhandenen Infrastruktur sind nahezu perfekt. Auch die Leistungen des Bauhofes und des örtlichen Elektrikers wurden seitens der Schaustellervertreter gelobt.

Das Markthammgelände, das vom Marktmeister und dem Marktausschuss bestückt wurde, bot für alle Besuchergruppen ein attraktives Flair mit einem tollen Attraktionsangebot. Dabei wurde auch darauf geachtet, das Marktbild ein wenig zu verändern.

Im Bereich der Großgeschäfte gab es einige Neuheiten. Erstmals vertreten war die Abenteuer-Achterbahn „High-Explosive“ der Firma Vorlop, die am Eingang zum Viehmarktgelände platziert wurde. Erstmals dabei waren auch das Laufgeschäft „Psychodelic“ der Firma Schuster, die Geisterbahn Haunted Castle der Firma Lütjens und vom Schaustellerbetrieb Stummer der Polyp. Als Reihengeschäft wurde zusätzlich der „Beat Jumper“ der Firma Glöss verpflichtet. Mit von der Partie waren traditionell die Scooter der Firmen Hempen und Robrahn, der Musik-Express (Meinecke), der Break-Dance (Piontek), der Free Style (Agtsch) und das Europarad der Firma Hanstein. Für die kleinen Besucher standen wieder vier attraktive Kinderfahrgeschäfte und traditionell die Ponyreitbahn (Pasquali) bereit.

Ein buntes Rahmenprogramm sorgte für Unterhaltung an allen Markttagen. So gab es am Sonntagabend im Bayernzelt der Firma Lübcke wieder die Musikschau „Mit Pauken und Trompeten“ mit bekannten Gruppen aus Nah und Fern. Rund 600 begeisterte Zuschauer begleiteten das Musikspektakel und spendeten viel Applaus.

Traditionell wurde auch für die Senioren etwas geboten. Ca. 400 Personen feierten am Marktmontag im Bayernzelt den von der Gemeinde Zetel und den Schaustellern ausgerichteten Seniorennachmittag. Die Gruppe „Störmwind“ sorgte mit Schlager und Ohrwürmer der letzten 60 Jahre für Stimmung und Lorena Eden mit ihrer Tanzgruppe vom Jugendtreff „Steps“ begeisterte mit ihrer Vorführung.

Nach dem traditionellen Ruhetag ging das rege Treiben am Viehmarkttag bereits um 06.00 Uhr los. Zur Freude der Organisatoren kamen wieder viele Tierhändler nach Zetel, um das einzigartige Flair auf dem Zeteler Markt zu erleben. Auch eine vergrößerte landwirtschaftliche Ausstellung wurde dem Publikum geboten.
Aus polizeilicher Sicht verlief der 330. Zeteler Markt sehr friedlich. Die Verantwortlichen bei der Polizei sprachen von einem „Fröhlichen Volksfest mit ausgelassener Stimmung“. Zwar gab es für die eingesetzten Polizeikräfte, gerade am Mittwoch, diverse Streitigkeiten zu schlichten und einige Anzeigen wegen Körperverletzung aufzunehmen, schwerwiegende Straftaten blieben aber aus. "Unser Einsatzkonzept, auf dem Markt mit starken Kräften präsent zu sein und den Besuchern überall als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, hat sich wieder einmal bewährt", resümiert Gerd Kozlowski, Leiter der Polizeistation Zetel, das Marktgeschehen. "Wir sind sehr zufrieden!"
Bewährt hat sich nach Auskunft der Verantwortlichen beim DRK auch die Verlegung der Rettungswache vom Rathaus in die Großraumsporthalle bei IGS. Die Zu- und Abfahrt hat hervorragend geklappt. Auch die guten Platzmöglichkeiten in der Halle brachten erhebliche Vorteile.

Bericht: Olaf Oetken

Auch der 330. Zeteler Markt erlebte einen Besucheransturm

Infos: Gemeinde Zetel, Ordnungsamt, Herr Oetken,
Ohrbült 1, 26340 Zetel,
Telefon: 04453/935-211 oder oetken@zetel.de